Kinderchornachmittag: »Litze sucht den Superstar«

on

Am Sonntagnachmittag wurde am ersten Kinderchornachmittag in der Leutesheimer Festhalle zu »Litze sucht den Superstar« aufgerufen. Unter sechs erstklassigen Auftritten des Leutesheimer (B)Engele-Chors hatte die Jury eine schwere Entscheidung zu treffen. Zuvor sangen sich die Minis in die Herzen der zahlreichen Zuhörer.

Die  Premiere des Kinderchornachmittags stieß auf große Resonanz und begeisterte Zuhörer. Unter der Leitung von Hille Ziegler hatten zuerst die Kleinsten vom Schulanfänger bis zur 1. Klasse ihren großen Auftritt und begrüßten die Gäste mit „Seht und hört, wir machen heut Musik“ nach der Melodie der „Kleinen Nachtmusik“. Sie boten mit viel Spaß und Singfreude ein unterhaltsames und vielseitiges Programm bunter Lieder, die viel Bewegung beinhalteten. Zu Ihrem Repertoire gehörten Frühlingslieder, Lieder wie „Fällt ein klitzekleines Wunder“ und „Wer den Regenbogen sieht“ von Liedermacher Reinhard Lakomy aus der DDR über das herzerwärmende vorzeitige Muttertagslied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ bis „Ich habe einen, der mit mir geht“. Schon die Jüngsten überzeugten abwechselnd mit solistischen Einlagen und ernteten viel Applaus.

„Ich begrüße Sie herzlich zur ersten Live-Show von Litze sucht den Superstar“, begrüßte Moderatorin Martina Gasi die gespannten Gäste. „In unzähligen Coachings unter der Leitung von Ulrike Glotz haben sich unsere Talente auf diesen großen Tag vorbereitet“, kündigte sie die 12 Sängerinnen und Sänger zwischen 8 und 13 Jahren an. Benötigt wurde auch eine 3 köpfige Jury, die sich aus den bekannten „Showgrößen“ Martina Reiss, Anja Schwing und Rainer Keck, dem Mann mit der Nase für große Talente, zusammensetzte. Mit „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani setzten Simone Ziegler, Ronja Lesniah und Lilly Ludwig die Messlatte gleich zu Beginn sehr hoch. Das Quartett Lena Huber, Tina Fuhrer, Raphael Karch und Mathilda Maier standen ihnen mit dem deutschen Hit „Atemlos“ von Helene Fischer in nichts nach. Sie ernteten ein „mega stark“ von der Jury und viel Applaus vom Publikum. Für Gänsehaut sorgte das Duo Sophia Grumer und Tabea Rudloff mit der sehr schwierig zu singenden Pop-Ballade „Ich lass für Dich das Licht an“ von Revolverheld.

Der Jury und den Gästen wurde ganz warm ums Herz. Ein Höhepunkt jagte den nächsten. In die Hauptstadt der Liebe entführte der einzige junge Mann der Show, Raphael Karch, die Zuhörer. Er überzeugte als Solist locker und beschwingt mit dem Chanson „Champs Elysee“. Sein Mut und sein Können brachten ihm ein „Je t’aime – ich liebe Dich“ aus der Jury und einen nicht enden wollenden Applaus vom Publikum. Lust auf Sommer und Sonne machte das Quartett Mia Rudloff, Julia Wahl, Tina Fuhrer und Lena Huber mit dem Hit aus den 60er Jahren „Itsy bitsy Tini Wini Honolulu Strandbikini“. „Wie cool war das denn“, kam es aus der Jury und ein großes Plus gab es auch für die Performance. Den Abschluss bildete die sehr anspruchsvoll zu singende Ballade „You raise me up“ von Westlife and Secret Garden, sehr gefühlvoll gesungen von dem Duo Esther Bartelme und Tabea Rudloff. „Himmlisch“, „wunderschön und engelsgleiche Stimmen“ waren nur einige der Lobeshymnen aus der Jury.

„So liebe Jury, jetzt wird’s ernst“, meinte Martina Gasi und keiner wollte in deren Haut stecken. Der Umschlag kam, der Sieger war ermittelt und alle warteten gebannt. „Es ist“, machte es die Moderatorin spannend „die Ortschaft Leutesheim, die eine so tolle, musikalische Jugend hat“. Den Preis durfte der stolze Ortsvorsteher Heinz Faulhaber entgegennehmen. Die jungen Interpreten erhielten alle eine coole Brille sowie eine aufgeblasene Gitarre als Gage. Den gelungenen Abschluss bildete das ausgelassene „Tage wie diese“ von den Toten Hosen, mit Ronja Lesmiak und Simone Ziegler als Solisten.

Text/Foto: Ellen Matzat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 16 =